Norbert Bisky

desert ch8ser, 2017

Öl auf Papier
50 × 64 cm
Signiert, datiert und betitelt
Provenienz:
Atelier des Künstlers;
König Galerie, Berlin
"Desert ch8ser" ("desert chooser") von Norbert Bisky zeigt zwei wohlbeleibte junge Frauen sowie einen jungen Mann, die bis auf die weiße Unterwäsche unbekleidet sind. Die drei menschlichen Gestalten stehen in einem nicht näher definierten Umraum, der aufgrund des Titels sowie der Farbigkeit als Wüste gedeutet werden kann.
Trotz ihrer Gegenständlichkeit sind Norbert Biskys Bilddarstellungen rätselhaft und voller Assoziationsmöglichkeiten. Das Ölbild desert ch8ser ist Teil des Werk-Zyklus‘ Trilemma, den der Künstler 2017 in einer Einzelausstellung in Berlin präsentierte. Bisky selbst erläutert Trilemma als „Situationen, in denen es drei ungünstige Möglichkeiten gibt, die alle als Option ausscheiden – und trotzdem muss man sich für eine Möglichkeit entscheiden.“ Folgt man Bisky, könnten die drei menschlichen Gestalten als Personifikationen der drei Optionen interpretiert werden. Ihre Körperhaltungen verweisen in drei Richtungen: doch welchen Weg wählt man in der Wüste? Die Wüste scheint ein Ort ohne feste Strukturen, sie verkörpert das Ungestaltete, das Unendliche (ꝏ: mathematisches Zeichen für Unendlichkeit), in dem es keine Orientierungsmöglichkeit gibt. In der Erzählung " Die zwei Könige und die zwei Labyrinthe" (in: "El Aleph", 1949) von Jorge Luis Borges wird der babylonische König von seinem Rivalen, dem König von Arabien, in der Wüste ausgesetzt. Seine Wahlfreiheit, die Fülle möglicher Wege, um aus diesem "Labyrinth" herauszufinden, überschreiten seine Kräfte. Er stirbt an seiner Freiheit.