Vita

1907 - 1909
Nach dem Tod der Mutter wächst Cavael für zwei Jahre bei seinen Großeltern in Straßburg auf.

1909 - 1916
Cavael wird von seinem Vater zu sich nach Höxter i. Westfalen geholt. Nach der Versetzung des Vaters zieht er mit diesem nach Kattowitz (Oberschlesien), wo er die Oberrealschule besucht. Cavael erhält Geigenunterricht. Sein Vater, Architekt und Studienrat, arbeitete unter anderem als Musikkritiker und nimmt den Sohn zu Opernaufführungen mit.

1916 - 1918
Mit nur 18 Jahren wird Cavael zum Dienst im Ersten Weltkrieg eingezogen

1919 - 1923
Tätigkeit in Berliner und Münchner Filmstudios. 1923 siedelt Cavael nach Hamburg über, wo er die Kunstschule besucht

1924 - 1926
Studium der Typographie und Angewandten Graphik an der Städelschule in Frankfurt a.M.

1925 - 1933
Cavael ist als Werbegrafiker in Frankfurt a.M. tätig. 1926 erhält er eine Dozentur für Angewandte Graphik an der Städelschule (bis 1931). Er kommt in Berührung (1927) mit den Ideen des Bauhauses und in freundschaftlichen Kontakt mit Wassils Kandinsky (ab 1931)

1930
Heirat und Übersiedlung nach Berlin

1933 - 1945
Unter den Nationalsozialisten wird Cavael an seinem künstlerischen Schaffen gehindert und verfolgt. Eine in der Berliner Galerie von Ferdinand Möller geplante Ausstellung kann nicht stattfinden sowie eine Ausstellung (1933) zusammen mit Josef Albers im Braunschweiger Schloß wird kurz nach der Eröffnung als „entartet“ geschlossen. Cavael wird mit einem Ausstellungs- und Berufsverbot belegt. Er wird aus der Reichskulturkammer ausgeschlossen. 1934 zieht Cavael zusammen mit seiner Frau nach Partenkirchen und eröffnet eine Diätpension. Cavael wird 1936 denunziert und von der Gestapo verhaftet. Er wird für neun Monate im KZ Dachau interniert. Teile seines künstlerischen Werk werden beschlagnahmt und zerstört. 1944 siedeln Cavael und seine Frau nach Garmisch über.

1947 - 1952
Cavael betreibt neben seiner Tätigkeit als freier Künstler ein Kino. Er lernt Hans Hartung kennen (1949) und stellt in der Galerie Otto Stangl aus. Cavael ist Gründungsmitglied der Gruppe Zen 49 und beteiligt sich an deren Ausstellungen (1950, 1953, 1955, 1956/57). 1950 nimmt er am "1. Darmstädter Gespräch" teil sowie an einer Ausstellung im Kunstverein Freiburg (mit Baumeister, Winter u.a.)

1954
Einzelausstellung in der Kestner-Gesellschaft Hannover

1955
Gastprofessor an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg sowie Einzelausstellungen im Kunstverein Braunschweig und der Kunsthalle Bremen

1956
Einzelausstellungen in den Kleemann Galleries in New York sowie der Galleria Il Milione in Mailand. Cavael beginnt abstrakte Malerei an der Volkshochschule in München zu unterrichten (bis 1973)

1958
Teilnahme an der XXIX. Biennale in Venedig. In den folgenden Jahren verschiedene Einzelausstellungen in Galerien und deutschen Museen.


Awards

1957
"Kunstpreis München",

1978
"Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland",


Solo exhibitions (selection)

1954
Moderne Galerie Otto Stangl, München, Germany
Kester Gesellschaft, Hannover, Germany

1955
Märkisches Museum Witten, Witten/Ruhr, Germany

1956
Kleemann Galleries, New York, USA

1957
Galerie van de Loo, München, Germany

1959
"Rolf Cavael", Stadtschloss Fulda,

1963
Palazzo della Gran Guardia, Verona, Italy

1968
"Zum 70. Geburtstag von Cavael: Ölbilder und Graphik", Galerie van de Loo, München, Germany

1973
Künstergilde Esslingen, Esslingen, Germany
"Rolf Cavael: Zeichnungen und Gouachen", Ostdeutsche Galerie Regensburg, Regensburg, Germany

1978
"Rolf Cavael: Gemälde und Zeichnungen", Städtische Galerie im Lenbachhaus, München, Germany

1981
Fritz-Winter-Haus Ahlen, Ahlen, Westfalen, Germany

1986
Galerie Gunzenhauser, München, Germany

1989
Galerie Gunzenhauser, München, Germany
Galerie Berndt, Paris, France

1992
Galerie Gunzenhauser, München, Germany

1994
"Rolf Cavael. Außerhalb der Spekulation", Kunstverein Schweinfurt, Schweinfurt, Germany
"Rolf Cavael: musikalisch-rhythmische Malerei. Werke aus fünf Jahrzehnten", Städtische Sammlungen Schweinfurt, Schweinfurt, Germany

1998
"Rolf Cavael (1898-1979): ein Künstler des deutschen Informel. Retrospektive zum 100. Geburtstag", Museum Ostdeutsche Galerie Regensburg, Regensburg, Germany

2003
"Rolf Cavael: Auf den Spuren der inneren Notwendigkeit", Galerie Maulberger, München, Germany

2007
"Rolf Cavael: Abstraktion als lebendiger Kosmos", Galerie Maulberger, München, Germany

2013
"Rolf Cavael: mit dem Kosmos in Berührung", Galerie Maulberger, München, Germany


Group exhibitions (selection)

1988
"Zeichner 1: 1958-1988. Rolf Cavael, Günter Drebusch, Emil Cimiotti, Georg Bernhard, Andreas Rosenthal", Städtische Galerie im Schlosspark Strünkede, Herne, Germany

1989
"ZEN 49", Centre d'Art Contemporain, Paris, France

1996
"Zeitgenössische Maler", Kunstverein Augsburg, Augsburg, Germany