Hans Bischoffshausen

Feld am See 1927 - 1987 Villach

Ausgewählte Werke

Ohne Titel
1959
Ohne Titel (Papier Sculpté)
1964
Ohne Titel (Papier Sculpté)
1966

Vita

1985
Verleihung des Professoren-Titels durch den Staat Österreich
1983
Struktur-Relief für die Fassade der Landesfeuerwehrschule in Klagenfurt
1980
Zunehmende Verschlechterung der Sehfähigkeit; Entstehen der "Blind-Serie" und der "Papierreißarbeiten"
1977
Erste Retrospektive seines Werkes in der Neuen Galerie der Stadt Linz
1974
"Prophet-Serie" und "Kreuze"
1972
Die strikte Beschränkung auf Monochromie wird beendet; Bischoffshausen erkrankt an einer Sehnervzerstörung; Übersiedlung nach Villach (Kärnten)
1971
Rückkehr nach Österreich (Wien)
1970
Teilnahme an der Ausstellung "Blanc" in Paris
1966
Teilnahme an der Zero-Avantgarde Ausstellung in Rom und Den Haag sowie vertreten in der Ausstellung "Weiß auf Weiß" in der Kunsthalle Bern
1965
Beteiligung an den Zero-Avantgarde Ausstellungen in Mailand und Venedig
1963
Erste Einzelausstellung in Paris, in der Galerie Weiller, die Bischoffshausen in der Folge mehrfach ausstellt
1962
Beginn mit der Apparitions-Serie, den Pressdruck-Motiven; Entstehung einer kinitischen Wasserwand
1961
Gebetstafeln; Beginn der "Espace"-Serie; Höhepunkt der monochromen strukturellen Reliefs
1960
Energiefelder, skriptuale Grafik, Seidenpapier-Collagen, Einsetzen der "papiers sculptés"
1959
Übersiedlung nach Paris sowie Entscheidung zur Monochromie; in den folgenden Jahren entstehen vorwiegend weiße sowie wenige goldene und schwarze Werke mit strukturierten Oberflächen, die so genannten "Energiefelder"; beteiligt an der Grafikmappe "La Lune en Rodage"
seit 1958
Vertiefter Kontakt zu Lucio Fontana, Auseinandersetzung mit den Lehren des Zen-Buddhismus und religiösen Schriften des Abendlandes; erste Ansätze zur Monochromie, Bevorzugung von Weiß und Schwarz
1957
Erste Einzelausstellung, Galleria Del Cavallino Venedig
seit 1956
Experimentieren mit verschiedenen Materialien sowie Einsetzen der "fossilen" und "strukturellen Malerei"; Bekanntschaft mit Lucio Fontana
1952
Einsetzen der Phase der Materialbilder
1951
Umzug von Graz nach Villach zusammen mit seiner Frau Helene sowie Beginn der Phase der "lyrischen Abstraktion"
um 1950
Beginn der intensiven Beschäftigung mit der Malerei, Zeichnung und Grafik
1947
Beginn Architekturstudium an der Technischen Hochschule Graz

Auszeichnungen

1953
"Kunstförderpreis der Kärntener Landesregierung", Österreich
1959
"1. Joanneumspreis für zeitgenössische Kunst", Stadt Graz, Graz, Österreich
1985
"Kultutpreis der Stadt Villach", Villach, Österreich
1985
"Verleihung des Titels "Professor h.c."", Österreich

Einzelausstellungen (Auswahl)

1957
Galleria del Cavallino, Venedig, Italien
1958
Galerie nebst St. Stephan, Wien, Österreich
1959
Galleria del Naviglio, Mailand, Italien
1959
Galerie Renate Boukes, Wiesbaden
1961
Galerie Wulfengasse, Klagenfurt, Österreich
1962
Galerie Wulfengasse, Klagenfurt, Österreich
1963
Galerie Weiller, Paris, Frankreich
1964
Galerie Weiller, Paris, Frankreich
1965
Galerie Heide Hildebrand, Klagenfurt, Österreich
1967
"Papier sculptés", Galerie Weiller, Paris, Frankreich
1970
Ecole international des beaux arts, Nizza, Frankreich
1976
Galerie Hildebrand, Klagenfurt, Österreich
1977
Neue Galerie, Linz, Österreich
1978
Kärntner Landesgalerie, Klagenfurt, Österreich
1978
Neue Galerie am Joanneum, Graz, Österreich
1978
Secession, Wien, Österreich
1979
Neue Galerie am Joanneum, Graz, Österreich
1980
Galerie Academia, Salzburg, Österreich
1981
Galerie an der Stadtmauer, Villach, Österreich
1982
Galerie Klaus Lüpke, Frankfurt a.M.
1983
"Hans Bischoffshausen, Arbeiten von 1952 - 1965", Galerie Schiessel, München, Österreich
1985
"Hans Bischoffshausen", Galerie Holzer / Galerie Academia, Villach / Salzburg, Österreich
1987
"Bischoffshausen", Galerie Lang / Stadtmuseum Graz, Wien / Graz, Österreich
1989
"Hans Bischoffshausen, "Stutz zu Ehren" (1927-1987)", Galerie Academia / Galerie Freund, Salzburg / Klagenfurt, Österreich
1990
"Hans Bischoffshausen. Bilder 1951-1982", Galerie Elisabeth und Klaus Thoman, Wien, Österreich
1991
"Bischoffshausen", Kärntner Landesgalerie, Klagenfurt, Österreich
1991
"Bischoffshausen", Galerie an der Stadtmauer, Villach, Österreich
1998
"Hans Bischoffshausen, Retrospektive", Galerie Walker, Schloss Ebenaus, Weizelsdorf, Österreich
1999
"Hans Bischoffshausen, "Cresyl - die Sonne der ..."", Galerie Lang, Wien, Österreich
2002
"Der unbekannte Bischoffshausen (1927-1987)", Galerie Freihausgasse / Galerie der Stadt Villach, Villach, Österreich
2004
"Hans Bischoffshausen", Galerie Magnet, Wien, Österreich
2012
"Hans Bischoffshausen, Retrospektive", Alpen-Adria-Galerie Klagenfurt, Klagenfurt, Österreich
2012
"Hans Bischoffshausen. Gedenkausstellung zum 25. Todestag", Schloß Wolfsberg, Wolfsberg, Österreich

Gruppenausstellungen (Auswahl)

1950
"Junge Malerei", Neue Galerie am Joanneum, Graz, Österreich
1951
"Mostra internationale di Giovani", Gorizia, Italien
1952
"Infigurative Malerei in Österreich", Kunstverein für Kärnten, Klagenfurt, Österreich
1954
"Biennale dei Giovani", Gorizia, Italien
1957
Galeria del Cavallino, Venedig, Italien
1957
"Art d'aujourd'hui", Galerie Arnaud, Paris, Frankreich
1959
"Ausstellung zum Joanneumskunstpreis für zeitgenössische Malerei", Neue Galerie am Joanneum, Graz, Österreich
1960
"Österreichische Malerei der Gegenwart", Neue Galerie Linz, Linz, Österreich
1960
Salon des Indépendents, Paris, Frankreich
1961
"Avantgarde 61", Museum Trier, Trier
1961
"Abstrakte Malerei in Österreich", Scession, Wien, Österreich
1962
Salon des Surindépendents, Paris, Frankreich
1963
Salon des Surindépendents, Paris, Frankreich
1965
"Zero-Avantgarde", Studio Fontana, Mailand, Italien
1965
"Zero-Avantgarde", Galeria Cavallino, Venedig, Italien
1965
"De nieuwe stijl", Galerie Orez, Den Haag / Amsterdam, Niederlande
1965
"Noir et blanc", Galerie Facchetti, Paris, Frankreich
1965
"Proposition pour zero on sea", Galerie Orez, Den Haag, Niederlande
1966
"Weiß auf Weiß", Kunstmuseum Bern, Bern, Schweiz
1966
"Zero-Avantgarde", Galerie Il Segno, Rom, Italien
1968
"Österreichische Malerei", Kunstmuseum Bochum, Bochum
1970
"Blanc", Centre Etoile Foch, Paris, Frankreich
1984
"Ungeduldiges Papier", Secession, Wien, Österreich
1986
"Zeichen und Gesten", Secession, Wien, Österreich
1987
Manufacture Musée Nationale de Céramique de Sévres, Paris, Frankreich
1988
"Jenseits des Realismus, Figuration, Abstraktion, Informel 1945-60", Neue Galerie am Landesmuseum Joanneum; Kärntner Landesgalerie, Graz; Klagenfurt, Österreich
1990
"Frühe Avantgarde in Villach seit 1945", Galerie an der Stadtmauer, Villach, Österreich
2002
"Sammeln aus Leidenschaft. Beispiele der Sammlung Hellmut und Norli Czerny in der Neuen Galerie Linz", Neue Galerie der Stadt Linz, Linz, Österreich
2005
"Ars Pingendi", Neue Galerie, Graz, Österreich
2006
"Österreich: 1900-2000, Kofrontation und Kontinuitäten", Essl Museum, Klosterneudorf, Österreich
2007
"Ohne Wenn und Aber. Die Schenkung Dieter und Gertraud Bogner", Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig, Wien, Österreich
2007
"Passion for Art", Essl Museum, Klosterneudorf, Österreich
2008
"K08 - Emanzipation und Konfrontation. Kunst aus Kärnten 1945 bis heute", Museum moderner Kunst Kärnten / Werner Berg Museum, Klagenfurt / Bleiburg, Österreich
2010
"focus sammlung 01. Malerei und Zeichnung", Museum moderner Kunst Kärnten, Klagenfurt, Österreich
2011
"trans.form3", Kunstverein Kärnten, Klagenfurt, Österreich
2011
"Focus: Abstraktion. Werke aus der Sammlung Essl", Essl Museum, Kloster Neuburg bei Wien, Österreich
2011
"Sammler-LEIDENSCHAFT", Museum für Gegenwartskunst - Stift Admont, Admont, Österreich
2012
"Gold", Belvedere, Wien, Österreich