Emil Schumacher

Hagen 1912 - 1999 San José, Ibiza

Ausgewählte Werke

Baum VIII
1980
G-52/1984
1984
G-93/1984
1984
GG-4/1997
1997

Vita

1912
am 29. August wird Emil Schumacher in Hagen geboren.
1932 - 1934
Studium der Werbegrafik an der Kunstgewerbeschule Dortmund bei Walter Herricht.
1935 - 1939
Freier Maler (ohne Beteiligung an Ausstellungen)
1939 - 1945
Dienstverpflichtet als technischer Zeichner in einem Hagener Rüstungsbetrieb
seit 1945
arbeitet Schumacher als freier Maler in Hagen
1947
Gründungsmitglied der Künstlergruppe "junger Westen"
1948
Kunstpreis 'junger westen' der Stadt Recklinghausen
1951
Studienreise zusammen mit Thomas Grochowiak und Ernst Hermanns nach Paris, wo er Pierre Soulages kennenlernt.
1954
Schumacher wird Mitglied des Deutschen Künstlerbundes.
1958 - 1960
Professur an der Hochschule für Bildende Künste, Hamburg
1966 - 1977
Professur an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe
1967/68
Gastprofessur (Visiting artist) an der Minneapolis School of Art Minneapolis
1968
Mitglied der Akademie der Künste, Berlin
1969
Erster Aufenthalt auf der Insel Djerba, Tunesien.
seit 1971
Regelmäßige Frühjahrs- und Sommeraufenthalte auf der Baleareninsel Ibiza.
1974
Erste Keramiken entstehen in der Ceramica Ibis in Cunardo (Oberitalien) am Lago Maggiore.
1985
Ehrengast der Deutschen Akademie Rom, Villa Massimo
1988
Gestaltung einer 20 m breiten Keramik-Wand im neuen Gebäude des Landtages von Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf.
Ehrenbürger der Stadt Hagen
1991
Gastprofessur beim Concorso Superiore Internazionale del Disegno der Fondazione Antonio Ratti, Como.
1993
Salle d'honneur der XX. Biennale Internationale de Gravure, Ljubljana
1996
Gestaltung Mosaikwand (Höhe: 3 m, Breite: 20 m) für die Metrostation "Colosseo" in Rom
1997
Uraufführung "Zwischen Himmel und Erde", einer Bildvertonung von Walter Steffens zum 85. Geburtstag von Emil Schumacher durch das Philharmonische Orchester Hagen
1998
Auftrag für die künstlerische Gestaltung einer Wand im Reichstagsgebäude in Berlin (Ausführung 1999: 4 Aluminiumbilder)
1999
Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste, Dresden. Erscheinen des Malerbuches 'GENESIS' mit 18 Serigraphien in der Edition Har-El, Jaffa/Israel
gestorben am 4. Oktober in San José/Ibiza

Auszeichnungen

1948
"Kunstpreis junger Westen", Stadt Recklinghausen, Recklinghausen
1955
"Kunstpreis der Stadt Iserlohn", Iserlohn
1956
"Conrad-Soest-Preis", Landschaftsverband Westfalen Lippe, Münster
1958
"Karl-Ernst-Osthaus-Preis", Hagen "Guggenheim Award (National Section)", New York, USA
1959
"Preis des Japanischen Kulturministeriums anlässlich der V. International Art Exhibition", Tokio, Japan
1962
"Premio Cardazzo", XXX. Biennale di Venezia, Venedig, Italien
1963
"Großer Kunstpreis des Landes Nordrhein-Westfalen", Düsseldorf
1966
"Prize of the Governor of Tokio", 5th International Biennale Exhibition of Prints, Tokio, Japan
1968
"Verdienstkreuz Erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland"
1978
"August-Macke-Preis der Stadt Meschede", Stadt Meschede
1982
"Mitglied des Ordens Pour le mérite für Wissenschaften und Künste" "Rubens-Preis der Stadt Siegen", Stadt Siegen, Siegen "Ehrenring der Stadt Hagen", Hagen
1983
"Großes Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland"
1988
"Silbermedaille", 2. Internationale Biennale Bagdad, Bagdad, Irak,
1990
"Herbert-Boeckl-Preis für moderne europäische Malerei", Salzburg, Österreich "Erster Preis", I. Biennale Européene de l'estampe contemporaine, Diekirch, Luxemburg
1991
"Grand prix d'honneur, Goldmedaille anläßlich der XIX. Biennale Internationale de Gravure, Ljubljana", Ljubljana, Slowenien "Harry-Graf-Keßler-Preis", Deutscher Künstlerbund
1992
"Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Dortmund", Universität Dortmund, Dortmund
1993
"Salle d'honneur der XX. Biennale Internationale de Gravure, Ljubljana", Ljubljana, Slowenien
1997
"Verleihung der Ehrenbürgerwürde der Stadt Jena", Friedrich-Schiller-Universität Jena, Jena "Grand prix d'honneur der Internationalen Graphik-Triennale 1997, Krakau", Krakau, Polen
1999
"Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste, Dresden", Dresden

Einzelausstellungen (Auswahl)

1947
Studio für neue Kunst, Wuppertal
1958
Galerie Otto van de Loo, München
1959
Samuel M. Kootz Gallery, New York, USA
1961
"Emil Schumacher", Kestner-Gesellschaft, Hannover
1963
"Deutscher Beitrag zur VI. Bienal de Sao Paulo", Sao Paulo, Brasilien
1975
"Emil Schumacher: Arbeiten 1957-1975", Karl Ernst Osthaus-Museum, Hagen
1982
"Emil Schumacher", Kunstmuseum Hannover mit Sammlung Sprengel; Kunsthalle Darmstadt; Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen
1984
"Emil Schumacher. Werke 1936-1984", Kunsthalle Bremen; Badischer Kunstverein, Karlsruhe
1987
"Emil Schumacher. Zeichen und Farbe", Karl Ernst Osthaus-Museum, Hagen "Emil Schumacher. Neue Bilder", Kunsthalle Kiel, Kiel
1988
"Emil Schumacher: Späte Bilder", Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, Nationalgalerie; Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Berlin; Düsseldorf "Emil Schumacher: Keramik", Hetjens-Museum, Dt. Keramik-Museum, Düsseldorf; Badisches Landesmuseum, Karlsruhe
1992
"Emil Schumacher: Malerei 1936-1991", Städtische Galerie im Städel; Museum der bildenden Künste; Haags Gemeentemuseum, Farnkfurt a.M.; Leipzig; Den Haag, "Emil Schumacher: die Gouachen der 80er Jahre", Saarland Museum, Saarbrücken; Brandenburgische Kunstsammlungen, Cottbus
1993
"Emil Schumacher: Blätter aus dem Engadin", Bündner Kunstmuseum, Chur, Schweiz
1994
"Emil Schumacher", Pinacoteca communale, Locarno, Schweiz
1996
"Emil Schumacher", Stedelijk Museum, Amsterdam, Niederlande
1997
"Emil Schumacher: Ein Künstler und seine Stadt", Karl Ernst Osthaus-Museum, Hagen
1998
"Retrospektive", Jeu de Paume, Paris; Kunsthalle Hamburg; Haus der Kunst, München,
1999
"Emil Schumacher: "... wie könnte ich mich der Natur entziehen?"; Gouachen, Malerei auf Schiefer, 1989-1998", Kunstverein Reutlingen; Städtische Sammlungen und Kunstverein Schweinfurt (weitere Stationen)
2000
"Emil Schumacher: letzte Bilder 1997-1999", Kunstverein Heidelberg, Heidelberg
2001
"Emil Schumacher: Werke aus sieben Jahrzehnten", Kunsthalle Emden; Herforder Kunstverein
2007
"Emil Schumacher: Der Erde näher als den Sternen", Sprengel Museum Hannover; Museum Wiesbaden
2012
""Malerei ist gesteigertes Leben" - Emil Schumacher im internationalen Kontext", Emil Schumacher Museum Hagen, Hagen "Emil Schumacher: Frei wie ein Vogel", Emil Schumacher Museum Hagen, Hagen
2013
"Abenteuer Malerei: Emil Schumacher zum 100. Geburtstag", Emil Schumacher Museum Hagen, Hagen
2016
"Emil Schumacher: Boscone - Faszination Baum", Emil Schumacher Museum Hagen, Hagen "Emil Schumacher: Reisebilder aus dem Orient", Emil Schumacher Museum Hagen, Hagen
2017
"Emil Schumacher: Orte der Geborgenheit", Emil Schumacher Museum Hagen, Hagen "Emil Schumacher: pastorale-bukolische Szenen", Emil Schumacher Museum Hagen, Hagen
2018
"Emil Schumacher: Räder:Werk", Emil Schumacher Museum Hagen, Hagen
2019
"Emil Schumacher: Blätter aus dem Engadin", Emil Schumacher Museum Hagen, Hagen

Gruppenausstellungen (Auswahl)

1954
"Deutsche Kunst nach 1945", Stedelijk Museum, Amsterdam, Niederlande
1955
"Peintres et sculpteurs non-figuratifs en Allemagne d'aujourd'hui", Cercle Volney, Paris, Frankreich
1958
"XXIX. Biennale di Venezia", Venedig, Italien
1959
"dokumenta II", Kassel "V. International Art Exhibition", Tokio, Japan
1962
"XXX. Biennale di Venezia", Venedig, Italien
1964
"dokumenta III", Kassel
1977
"documenta VI", Kassel
1993
"XX. Biennale Internationale de Gravure, Ljubljana (Salle d'honneur)", Ljubljana, Slowenien
2013
"Norbert Kricke und Emil Schumacher: Positionen in Plastik und Malerei nach 1945", Emil Schumacher Museum Hagen, Hagen